5 Fragen und Antworten zum Thema Olivenöl

Darf man Olivenöl erhitzen und damit kochen und braten?

Ja, Olivenöl ist zum Backen, Braten, Grillen und Frittieren perfekt geeignet und wird auch gerne dafür verwendet,

weil es vielen Speisen erst den richtigen Geschmack verleiht.

Mit einem Rauchpunkt von etwa 180 C° ist hochwertiges, natives Olivenöl vielen anderen Fetten sogar überlegen.

Darf man Olivenöl erhitzen?
Ist Olivenöl zum Kochen und Braten geeignet?

Wie bei anderen Ölen sollte man aber natürlich darauf achten, dass der Rauchpunkt (bei Olivenöl Extra nativ  180 C°) nicht überschritten wird.

Kurz: Wenn ein Öl raucht ist es zu heiß!

In unseren Rezepten für und mit Olivenöl finden Sie vielleicht einige Anregungen zum Kochen mit Olivenöl

Woran erkennt man gutes Olivenöl?

In erster Linie am Geschmack - und wie beim Wein kann man darüber nicht streiten.

Die Qualitätsbezeichnung "Extra nativ" gibt aber eine ersten Hinweis und zusammen mit Herkunftsangabe und einem plausiblen Preis (für hochwertiges Öl ab etwa 15 Euro pro Liter)  kann man sich auch ordentliche Qualität erwarten.

 

Was bedeutet "Extra nativ"?

Natives Olivenöl extra ist die höchste Güteklasse von Olivenöl.

Das Öl muss dafür direkt aus Oliven und ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen werden.

Außerdem muss der Anteil an freien Fettsäuren (Ölsäure)

unter 0,8 g pro 100 g sein . Mehr Details dazu finden Sie hier.

In unserem Shop finden Sie übrigens ausschließlich Öle der höchsten Güteklasse Extra Nativ der Firma Aristeon auf Zakynthos.

Wie lagert man Olivenöl?

Kühl, trocken und vor Licht geschützt - idealerweise dunkel bei 10°C-16°C in ungeöffneter Packung.

Wie lange kann man Olivenöl verwenden?

Olivenöl kann, richtig gelagert, sogar über das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum verwendet werden. Man sollte es nicht mehr verwenden, wenn es "ranzig" riecht und schmeckt.

Gesundheitlich sind dann kaum negative Folgen zu befürchten -

man wird es auch nicht mehr essen wollen, wenn es ranzig ist.